Treffpunkt trauern

Thema:

Trauern und Erinnern

Trauern um Geschwister, Freunde und Bekannte sowie ehemalige Kollegen

Trauern und Erinnern
Erinnern…Erinnern…Erinnern

„ Mein Freund Hans “

Es gibt gute und schlechte Erinnerungen, solange wir leben und unser Gehirn noch mit macht.
Besonders während der Trauerzeit werden wieder viele Erinnerungen wach, ob ein Angehöriger, Freund, Kollege oder guter Bekannter verstorben ist.

Allein in den letzten Jahren waren es bei mir mehrere, mir sehr nahe stehende Personen, Geschwister, Freunde sowie ehemalige Kollegen und gute Bekannte.

Am 22. Januar 2011 hatten wir Besuch von meinem Freund „ Hans “ mit seiner Frau, da sie durch Krankheit an einigen Familienfeiern bei uns, wie zum Beispiel zu unserer
„ Goldenen Hochzeit “ und dem 70- jährigen Geburtstag meiner Frau leider nicht teilnehmen konnten.

Nach einigen gemeinsamen netten Stunden bei uns in Magdeburg und bevor er mit seinem PKW wieder nach Gutenswegen nach Hause fuhr, verabredeten wir, uns bereits im Frühjahr, in unserem Garten erneut zu treffen.

Leider habe ich schon am 28. Januar, also einige Tage später, einen Anruf von seiner Frau erhalten, dass er plötzlich am späten Nachmittag verstorben sei.

Am Vormittag war er noch mit seinem PKW in die Werkstatt nach Haldensleben gefahren.

„ Eine 60- jährige Freundschaft, hat somit leider ein allzu schnelles Ende gefunden “.

Wir waren ab 1951, seit unserer gemeinsamen Berufsausbildung befreundet und hatten viele gemeinsame Interessen.
So spielten wir gern Fußball, jeder in seinem Heimatverein aber auch zusammen in der Lehrlings-Betriebsauswahl. Wir hörten gern Musik und gingen auch gern zu Tanzveranstaltungen
Wir haben so oft es ging besonders in der Jugendzeit viel gemeinsam unternommen, jeder von uns hat auch sehr oft im Elternhaus des Anderen übernachtet.
Nach der Heirat von uns beiden haben wir weiter unserem Kontakt zueinander aufrecht erhalten, obwohl wir nicht in einem Ort oder im direkten Nachbarort gewohnt haben.
Jeder für sich hat später noch ein sehr unterschiedliches Studium aufgenommen und übte es auf unterschiedlichem Gebiet bei verantwortungsvoller Tätigkeit vor und nach der Wende aus.
Im Rückblick kann ich mich noch genau an unsere erste Stunde in der Berufsschule erinnern, als wir uns nebeneinander gesetzt und uns offiziell vor der Klasse vorgestellt haben.

Erinnerungen kommen immer wieder und werden bestimmt auch noch sehr lange anhalten.

Man sollte sich auch vorrangig immer an die guten Dinge sowie gemeinsamen Zeiten erinnern, dieses ist zumindest meine Auffassung von der Trauer und seiner Bewältigung.

Bruno

Kommentare

Lieber Bruno,

Die Schilderung Ihrer Trauer um Ihren Freund Hans hat mich sehr berührt. Ich mag gar nicht daran denken, wie es sein wird, wenn von meinen Freunden und Freundinnen jemand geht. Das ist sicher ein tiefer Einschnitt im eigenen Leben.
Sie haben Recht: Die Erinnerung an die guten Zeiten und die vielen Gemeinsamkeiten hilft, die Trauer zu bewältigen. Danke für Ihren Beitrag. Ich wünsche Ihnen alles Gute für die Zeit, in der Sie Ihre Trauer verarbeiten.
Herzliche Grüße aus Hannover
Ihre ema

Hallo Bruno,
es ist gut, dass du versuchst, durch das Aufschreiben und Schildern die Trauer zu verarbeiten. Das ist eine gute Möglichkeit der Form der Trauerbewältigung. Wenn es sicher auch noch einige Zeit dauern wird - möge es dir gelingen!!
Das wünscht ganz herzlich Lilli